Planfeststellungsverfahren

Nach zwei Jahren Planfeststellung gibt es neue und überarbeitete Unterlagen!

2020 begann das Planfeststellungsverfahren; Bürger sowie Träger öffentlicher Belange haben
insgesamt 282 Einwendungen gegen die Planungen der WLE-Reaktivierung vorgetragen. Jetzt hat die
WLE neue und geänderte Planungsunterlagen vorgelegt, die zur Einsichtnahme im
„Deckblattverfahren A“ öffentlich ausgelegt werden. Es ist möglich, dass die Planung durch die
vorgetragenen Einwendungen korrigiert, d.h. verbessert wird. Möglich ist aber auch, dass neue
Betroffenheiten entstehen können.

Offenlage 17.10. -16.11.2022 , Frist für die Einwendung 30.11.2022

Die Unterlagen können neben Auslegungen in Münster und Sendenhorst auf der Seite der
Bezirksregierung eingesehen werden:
https://www.bezreg-
muenster.de/de/service/bekanntmachungen/verfahren/planfeststellung_schiene/wle_reaktivieru
ng/index.html

Achtung: Lärmschutzgutachten wird angepasst!

Der Bekanntmachung über die Offenlage ist zu entnehmen, dass die Schalltechnische Untersuchung
angepasst wird und sich damit die Betroffenheit für viele Anlieger verändern kann. Von daher ist
allen Anliegern angeraten sich erneut mit der Planung auseinanderzusetzen und Einwendungen zu
erheben. Wir empfehlen die Briefform mit Einschreiben, die Übersendung der Einwendung (auch im
gescannten Format) mittels einfacher E-Mail ist nicht ausreichend und bleibt dann unberücksichtigt!

Updates dieser Seiten

Wir werden die Inhalte dieser Seiten in den nächsten Tagen permanent aktualisieren. Bitte schauen
Sie sich auch die Kapitel „Planfeststellungs-FAQ“ und „Mögliche Einwendungen“ an. Bei Fragen
nehmen Sie bitte per E-Mail mit uns Kontakt auf (info@wle-reaktivierung.de).